☰ MENÜ

Eckhart Tolle

Eckhart Tolle wurde in Deutschland geboren und lebte später in England, wo er an den Universitäten London und Cambridge studierte. Im Alter von neunundzwanzig Jahren erlebte er nach eigenen Angaben ein plötzliches und radikales spirituelles Erwachen.

Er beschreibt dieses Erwachen wie folgt: "Die Erkenntnis kam, als ich das Leid, die Angst und die Verzweiflung,unter der ich jahrelang gelitten hatte, nicht mehr länger ertragen konnte. Ein merkwürdiger Gedanke, der mir im Kopf herumging, war, dass ich mit mir selbst nicht weiterleben kann. Und dann habe ich diesen Gedanken betrachtet und mich gefragt, wer bin ich oder wer oder was ist das Selbst, mit dem ich nicht mehr weiterleben kann. Wer ist dieses Selbst, das so schwer, so unerträglich und so wahnsinnig ist, dass ich nicht mehr damit leben kann. In dem Augenblick vollzog sich die Trennung jenes fiktiven leidenden Selbst vom tieferen Gefühl der Gegenwärtigkeit, des Seins."
Eine wunderbare Erfahrung in diesem plötzlichen Erkennen, dass dieses Leiden nur dadurch existiert, dass man sich mit etwas identifiziert, was es gar nicht gibt, dieses fiktive Selbst. Und dann erfährt man plötzlich, was man in seiner Essenz wirklich ist. Er erläutert später, dass danach ein tiefer Friede in ihm eintrat. Das permanente zwanghafte Denken kam zu einem Ende. In dem Zustand der Gegenwärtigkeit konnte er alles so annehmen wie es war, ohne Bewertungen und Etikettierungen. So ist er das Beispiel eines Menschen, den eine tiefe Lebenskrise zu diesem Erwachen geführt hat.

Worte wie "Gegenwärtigkeit" und "Stille" sind bei ihm Begriffe, die er immer wieder verwendet und erklärt. Es sind Begriffe, die traditionell aus dem Zen kommen: Im "Hier und Jetzt" einfach da zu sein, zum neutralen Beobachter zu werden und sich mit nichts mehr zu identifizieren. Den Geist zur Ruhe zu bringen, um eine Stille zu erfahren, in der man erkennt, was man wirklich ist, das "reine Sein", "reines Bewusstsein".

Sein erstes Buch "Jetzt, die Kraft der Gegenwart" war Nummer Eins auf der Bestsellerliste der New York Times und wurde in 30 Sprachen übersetzt. Dass unser wirkliches Selbst nur in der Stille erfahrbar ist, macht Eckhart Tolle in seinem Buch "Stille spricht" deutlich.

In einem Gespräch, das mit ihm am 11. September 2001 geführt wurde, hat er von der Notwendigkeit eines neuen Bewusstseins gesprochen, ohne das die Menschheit nicht mehr lange existieren wird. Das ganze Gespräch ist auf der CD "Sogar die Sonne wird verglühen" zu hören.

Sein Buch "Die neue Erde" ist ebenfalls auf dieses Thema ausgerichtet. Die CD "Worte sind nur Wegweiser" ist ganz besonders als Begleiter auf dem Weg eine wunderbare Hilfe und motivierend sehr, sich auf diesen Weg einzulassen und ihn zu gehen.